Unsere Damen und Das Atelier

Diese Hände gehören Sonja, Nicole, Bärbl, Manuela, Steffi, Moni :-) Die Damen arbeiten zusammen in unserem deutschen Atelier. In diesem Atelier arbeitet jede (ja, es sind nur Damen hier beschäftigt) schon sehr lange - manche seit mehreren Jahrzehnten! Die Chefin Maria ist voller Energie und leitet ihre Damen und die Näharbeit wie ein Maestro. Sie sind alle Expertinnen und machen diesen Beruf aus Liebe. In unserer Heimat hat leider die textile Industrie sehr gelitten. Man muss diesen Beruf lieben, um ihn zu wählen. Das Atelier gibt es schon seit 1903. Es ist ein traditionelles Familien Unternehmen, das fast alles erlebt hat: verstaatlicht, neugegründet nach Rückübertragung der Firmenimmobilien, gute Zeiten sowie schlechte Zeiten. In den guten Zeiten waren mehr als 60 Leute hier angestellt. Nach und nach hat ein Auftraggeber nach dem anderen die Produktion aus Kostengründen ins Ausland verlagert. Maria musste ihre Leute entlassen und schon wieder von Null anfangen. Jetzt sind 9 Damen bei Maria glücklich beschäftigt.

 

 

Das Atelier ist riesig. Man merkt gleich, dass es damals viel mehr Beschäftigte gab. Ich war da und konnte noch die ganze Geschichte dieser Firma spüren. Es herrscht hier eine besondere Atmosphäre, schwer zu beschreiben. Die Damen können sich jeden Tag richtig ausbreiten und von einer Maschine zu einer anderen Maschine wechseln. Die Schnittmuster zu erstellen war sehr aufwendig. Man musste alle Konfektionsschritte hintereinander machen und für jede Änderung alles wiederholen. Die Damen sind sehr organisiert und schnell. Man merkt kaum, dass eine Dame die Aufgaben verteilt. Sie übernimmt gleichzeitig auch einen Teil der Näharbeit. Ein paar Wörter zur Verständigung genügen. Es herrscht den ganzen Tag eine von Konzentration bestimmte Atmosphäre. Eine tolle Team Arbeit leisten sie jeden Tag. So wird hier gearbeitet. So sind die Damen glücklich. Zum Plaudern gibt es die Pause...zwischen den Pausen hört man kaum was...nur die Nähmaschinen machen sich bemerkbar. Es ist sehr beeindruckend wie effizient sie arbeiten. Sie nähen schon sehr lange und kennen sich sehr gut. Alles ist selbstverständlich und die Arbeit fließt und fließt. Ich erkläre was ich möchte. Der Satz, den ich oft von der Chefin höre, wenn ich Sie immer wieder mit neuen Ideen anspreche: "Ja, das können wir." Ich prüfte ein Muster, noch ein anderes und noch ein anderes...Die Qualität ist sehr gut. Ich merkte ab und zu, dass eine andere Farbe oder eine Naht besser passen würde. „Kein Problem“ sagte mir Sonja. Nicole und Sonja kenne ich am besten. Oft geht Sonja ans Telefon. Nicole liest und bearbeitet meine Emails.

 

 

Unser gemeinsames Ziel ist die beste Basics und Unterwäsche zu nähen. So werden unsere Artikel angefertigt: eine sehr sorgfältige Handarbeit.

mehr lesen 0 Kommentare

Zwei Start-Ups untereinander - MSM meets Shoemates

Gründer, startup, power, wasgutestun, sozial, fair, nachhaltig, münchen, munich, sympatisch, zukunft, helfen
In der Mitte Obaid, Der Gründer von Shoemates, links und rechts Leonie & Lucie von MSM-Munich.de

Vorletzten Freitag haben wir, MSM (www.msm-munich.de), den lieben Obaid, den Gründer von Headmates/Shoemates, (www.shoemates.de) getroffen. Es ist wirklich spannend, was andere Start-Up-Gründer so zu erzählen haben. Shoemates passt perfekt zu uns. Wir teilen die gleichen Wertvorstellungen. Was uns vereint, ist der hohe Stellenwert einer nachhaltigen und fairen Produktion. Außerdem legen wir beide großen Wert auf beste Qualität und Transparenz. Die Produktion von Shoemates findet größtenteils in Europa (Portugal) statt und unsere zu 100% in Deutschland.  Unsere Mitmenschen und Umwelt stehen während des gesamten Wertschöpfungsprozesses im Mittelpunkt.

 

 

 

Vendredi dernier, MSM a rencontré Obaid, le fondateur de Headmates / Shoemates. Il est vraiment intéressant de voir ce que les autres fondateurs pensent et créent. Shoemates est une marque qui nous ressemble. Nous partageons les mêmes valeurs.Nous mettons l’accent sur une production durable et équitable. Nous attachons également une grande importance à la fois une meilleure qualité et une totale transparence envers nos clients et partenaires. La production de Shoemates a lieu principalement en Europe (Portugal) et la notre 100% en Allemagne.

 

Durant l´interview, nous en avons beaucoup appris sur le quotidien du fondateur d´Headmates / Shoemates ainsi que la stratégie de la marque et le mode de distribution et de production.

 

Neben der Geschichte und der Gründung von Headmates/Shoemates haben wir z.B.  viel über ihren Alltag, die jeweiligen Aufgabenbereiche und die Produktionsstätte erfahren. In unserem kleinen Bericht über unser Treffen erfahrt ihr vieles, was Obaid uns erzählt hat.

 

Die Idee von Shoemates ist durch Headmates entstanden. Headmates wurde von einer Gruppe von Studenten, u.a. Obaid, an der Universität in Passau gegründet. Im Rahmen einer Studtentengruppe hatten Studenten die Möglichkeit, sich mit der Frage zu befassen, wie soziale, aber trotzdem profitable, Wirtschaftlichkeit aussehen könnte. Daraus ist Headmates entstanden. Die Mützen von Headmates werden von Omas aus der Passauer Region gestrickt, was das Projekt allerdings nicht skalierbar macht. Mit der Gründung von Shoemates wollten sie ein skalierbares Projekt, aber mit den gleichen Werten, ins Leben rufen. Das bedeutet, dass unabhängig viel Ware, also Schuhe, zur Verfügung stehen sollten.

 

Das Besondere an Shoemates ist, dass für jedes gekaufte Paar Schuhe, ein Schulkind in Afghanistan ein Paar Schuhe bekommt – „Get One, Give one“.

 

L'idée d’Headmates. a été soutenu par un groupe d'étudiants, entre autres Obaid, établi à l'Université de Passau. Headmates, ce sont de beaux bonnets tricotés par les grands-mères de la région Passau. Avec la création de Shoemates, Obaid souhaite travailler avec les mêmes valeurs.

 

La particularité de Shoemates est que pour chaque paire de chaussures achetée, un enfant en Afghanistan reçoit une paire de chaussures - "Get One, Give One".

 

Obaid a décidé de produire au Portugal. Cela est très compréhensible pour nous. Par rapport à une production en Chine, il est possible au Portugal de produire de petites quantités. De plus, le temps de production et les itinéraires de livraison / temps sont nettement inférieurs. Avec l'intention de Shoemates d’avoir un modèle durable et équitable, il est finalement indifférent que la chaussure soit € 10-20 plus cher. Les clients préfèrent payer un peu plus et avoir la certitude que les chaussures sont produites en Europe et dans des conditions équitables.

 

mehr lesen 4 Kommentare